top of page
  • AutorenbildAnn-Kathrin

Mein Weg zu halpy – Eine Geschichte des Wachstums und der Wertschätzung




Warum ich von der stationären zur ambulanten Pflege gewechselt habe

Mein beruflicher Weg führte mich von der stationären Altenpflege zur ambulanten Pflege bei halpy. Der Hauptgrund für diesen Wechsel war das Gefühl, mich in meiner alten Rolle verloren zu haben. Tägliche Unzufriedenheit, Überforderung und mangelnde Wertschätzung prägten meinen Alltag. Besonders belastend war der starke Personalmangel, der mich oft als einzige Fachkraft für bis zu 80 Bewohner verantwortlich machte.


Der Unterschied in der Arbeitsumgebung

Meine vorherige Arbeitsumgebung war geprägt von Anspannung und schlechter Stimmung. Dort standen wirtschaftliche Interessen im Vordergrund, nicht die Bedürfnisse der Bewohner oder Mitarbeiter. Bei halpy hingegen wurde ich von Beginn an mit offenen Armen und positiver Energie empfangen. Hier zählt die Gemeinschaft, Wertschätzung und Dankbarkeit – Werte, die in jeder Interaktion gelebt werden.


Unterstützung und Ressourcen bei halpy

Im Vergleich zu meinem vorherigen Arbeitgeber erfahre ich bei halpy eine umfassende Unterstützung. Neben finanziellen Anreizen wie Tankgutscheinen schätze ich vor allem die Möglichkeit, bei Bedarf von zu Hause aus zu arbeiten, dank der bereitgestellten iPads. Die tägliche Unterstützung durch das Büroteam ist herausragend, insbesondere bei schwierigen Versorgungssituationen unserer Klienten.


Mein erster Tag bei halpy

Mein erster Arbeitstag bei halpy war geprägt von Aufregung und Vorfreude. Ich wurde herzlich in das Team aufgenommen und fühlte mich sofort zugehörig. Die Herzlichkeit aller und die Bereitschaft, mir zur Seite zu stehen, beeindruckten mich am meisten.


Die Arbeitskultur bei halpy

"Geht nicht gibt's nicht" – dieser Satz beschreibt die Arbeitskultur bei halpy treffend. Unsere Wünsche und Vorstellungen werden stets ernst genommen und es wird alles dafür getan, sie zu erfüllen. Die hohe Wertschätzung und Hilfsbereitschaft aller prägen meinen Arbeitsalltag.


Meine persönliche und professionelle Entwicklung

Seit meinem Start bei halpy habe ich mein Selbstbewusstsein und meine professionellen Fähigkeiten gestärkt. Ich bringe meine Erfahrungen aktiv ein und habe bereits neue Mitarbeiter eingearbeitet, was mir zeigt, dass man mir vertraut und mir mehr zutraut.


Besondere Begegnungen mit Klienten

Ein prägendes Erlebnis bei halpy war die Betreuung einer sterbenden Klientin. Im Gegensatz zu meinen früheren Erfahrungen hatte ich hier die Zeit und den Raum, mich intensiv um sie zu kümmern. Diese persönliche und würdevolle Begleitung in ihren letzten Stunden spiegelt die Arbeitsweise und die Werte von halpy wider.


Tägliche Herausforderungen und Lösungen

In meiner täglichen Arbeit bei halpy begegnen mir unterschiedliche Herausforderungen. Ob es um fehlende Hilfsmittel, Verkehrsprobleme oder technische Schwierigkeiten geht, halpy findet immer eine Lösung.


Ein typischer Arbeitstag bei halpy

Mein Arbeitstag beginnt meistens um 6 Uhr morgens. Nach einem kurzen Austausch mit Kollegen starte ich meine geplante Tour, um die Klienten zu versorgen. Nach der Tour tausche ich wichtige Informationen mit dem Büro aus, bereite mich für den nächsten Tag vor und genieße dann meinen Feierabend.


Teamdynamik bei halpy

Das Teamgefühl bei halpy ist außergewöhnlich. Wir sind nicht nur Kollegen, sondern auch Freunde. Regelmäßige Team-Tage, Sommerfeste und Weihnachtsfeiern stärken unser Gemeinschaftsgefühl.


Work-Life-Balance bei halpy

Eine gesunde Work-Life-Balance ist mir wichtig. Bei halpy wird darauf geachtet, dass jeder mit seinem Dienstplan zufrieden ist und genügend freie Tage hat. Überstunden sind die Ausnahme, und private Zeit wird respektiert. Die Möglichkeit, steuerfreie Zusatzleistungen, wie ein Fitnessstudio-Abo, zu wählen, unterstützt zusätzlich mein Wohlbefinden.


Fazit

Mein Wechsel zu halpy war eine Entscheidung, die mein berufliches und persönliches Wachstum enorm gefördert hat. Die Wertschätzung, Unterstützung und das positive Arbeitsumfeld bei halpy haben mir geholfen, wieder Freude an meinem Beruf zu finden und täglich mit einem Lächeln zur Arbeit zu gehen.






Comentarios


bottom of page